Kurfürst obdachlos!

„… daß am verwichenen Montag abends zu München eine Hoffdame bey einem angezündeten Wachßlicht über dem Tisch in dem Zimmer, darinnen sie sich allein befunden, endschlaffen, und nachdem das Licht oder Wachßstock den Tisch-Teppich und andere an der Wand befundene Tappezeryen angefeyert, die nachgehends das ganze Gemach und folglich bey entstandenem Wind die helffte der Churfürst. Residenz darüber in die Asche geleget worden…“ [1]

Moderne Aufmacher einschlägiger Medien für diese Nachricht lassen sich leicht imaginieren: Kurfürst obdachlos! – nur eine von zahlreichen Möglichkeiten. 

Doch es ist mehr als Sensationslust, mehr als Klatsch und Tratsch, was hinter dieser Mitteilung des schwedischen Gesandten beim Reichstag in Regensburg, Georg Friedrich Glaßner, an seinen Dienstherren, Karl XI. von Schweden, steht.

1674. Frankreich führt Krieg gegen die Niederlande und greift militärisch aufs Reich über. Der Reichstag hat Defension und Assistenz für die Kurpfalz und Kurtrier zur Abwehr der französischen Angriffe beschlossen. Die Reichsstände sind verpflichtet, Kontingente zu stellen.

In diesem Moment droht einer der politisch einflussreichsten Reichsstände, Kurbayern, auszufallen, als durch einen Brand die kurfürstliche Residenz (teilweise) zerstört wurde und der Landesherr mit einem geschätzten Schaden von 4.000.000 Reichstalern konfrontiert ist. [2]

Auch diese Information schwingt in der Nachricht über den Brand der Münchner Residenz mit. Sie vermittelt (wenn auch implizit) eine Einschätzung der politischen Lage im Reich und eröffnet Raum für Planspiele zur finanziellen und damit auch militärisch-politischen Potenz und Engagementbereitschaft Kurbayerns in der aktuellen und nahen politischen Großwetterlage.

[1] Glaßner an Karl XI. von Schweden, Regensburg 1674 IV 2 (in: RA Stockholm, Diplomatica Germanica vol. 67 unfol.)
[2] Glaßner an Karl XI. von Schweden, Regensburg 1674 IV 9 (in: RA Stockholm, Diplomatica Germanica vol. 67 unfol.)


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.